Guten Abend, gut Nacht

Ischias

 Ursachen: weiche Betten, Muskelschwäche, Überanstrengung,

falsches Schuhwerk,

Die meisten spinalen, (zur Wirbelsäule gehörenden) Muskeln haben

sehr geringe sehnige Anteile, sie entspringen normalerweise direkt am

Knochen.

Passive Teile: Bandscheibe, Nervenwurzel, Bänder, Rückenmark-

Nerven.

Lumbosakral - unterste 5. Lendenwirbel zum Kreuzbein

Zusammentreffend.

Die Knochen lassen sich vom Menschen nicht beeinflussen, aber die

Muskeln als aktive Elemente. Die Muskeln sollen nicht nur gekräftigt

werden, sondern ihr Zusammenspiel ist entscheidend. Am meisten

betroffen ist der 4. und 5. Lendenwirbel. Der von hier ausgestrahlte

Schmerz zieht vom Gesäß abwärts (Ischias). Die dazugehörigen

Hauptgebiete werden in Mitleidenschaft gezogen, die von diesen

Nervenwurzeln versorgte Muskeln geschwächt bis zum Schwund.

(Atrophie).

Die Überlastung kann auf einmal, oder durch viele falsche

Bewegungen auftreten.

 

Reparatur:

  1. Ernährung (Nahrung und Sauerstoff)
  2. Grad der Schädigung
  3. Hormonen

Ein geschädigter Muskel kann nie mehr die alte Vitalität erhalten.

Mit der Zeit und unter Einfluss von richtigem Gebrauch (nicht

Missbrauch) mag sich die narbige Substanz zurückbilden und langsam

wieder normales Gewebe nachwachsen.

Hierin liegen die Hoffnung und eines der Hauptziele der Behandlung     

          Bei chronischen Beschwerden am unteren Rücken.

 

          Haltung: Wie wird eine Lordose = Hohlkreuz vermieden.

          Hohlkreuz vergrößert den Lumbosakral Winkel.

 

 Schwäche oder                                

          Ungenügende Betätigung des Gesäßmuskels.

          Überstraffung des Muskels die das Hüftgelenk bewegen.

          Hauptbewegungsmuskeln straffen.

 

 

Krebs

Der Mensch bedient sich der Zellatmung. Die Kraftschöpfung erfolgt aus der Atmung

Die Krebszelle erhält ihre Nahrung aus dem System der Gärung.

Die Krebszelle teilt sich nicht mehr gezielt und im Rhythmus, sondern sie wuchert unkontrolliert.

 

Eventuelle Krebserreger:

Alle Konservierungsmittel,

Arsen, Benzol, Benzpyren,

Teer, Kohlenmonoxyd, Nitrosamin, Nickelcarbonyl, Künstlicher Farbstoff,

Anilinderivate, Pflanzenschutzmittel