Einmarsch der Amerikaner

Einmarsch der Amerikaner am 22. April 1945 in Lippach

 

Bild vom Lippacher Friedhof verwenden.

 

 

 

Ich war Achteinhalb Jahre alt. Das einzige was mir noch klar in Erinnerung ist, dass die Mutter einen Tag vorher einen Kuchen gebacken hat. Dieser wurde im Keller in der Scheune aufbewahrt. Großer Schutz für uns Menschen hat der Keller nicht geboten.

 

Deshalb gingen wir: Vater-Mutter-Resi- Maria- Berta- Rosa und ich nicht in den Keller.

 

Resi damals 18 Jahre Alt merkte als erste, dass unser Haus von einer Granate getroffen war. Der Vater reagierte sofort und machte die Kühe los, den Schweinestall auf und alles Vieh in den Hof freilaufen lassen. Das Vieh wurde an der Halskette zusammen gebunden und zum Schnele Schneäle (Frankenreiter) in den Hof gebracht.

 

Die Schweine duften frei umher laufen.

 

 

 

Das Haus brannte brannte nieder und fiel in sich zusammen.

 

 

 

Mutter machte trotzdem erste Hilfe bei einem angeschossenen deutschen Soldaten.

 

Er verkroch sich im Stadel von Moritz Meine Mutter hat ihn verbunden und den Amerikanern übergeben.