Es dunkelt schon in der Heide

Nichten und Neffen

80 er Feier Nichten und Neffen.

 

Irgend wann - hatte ich die Idee- die ganze Familie zusammenzuführen Ich bin froh, dass es mir gelungen ist und das noch zu meinem 80. Geburtstag. 18 Nichten und Neffen und Rosl Haaf,  meine Schwester, mit Hans. Leider konnte Bernt Maier seinen Urlaub nicht mehr verschieben. Heute werdet ihr erleben, dass ich in einer ganz anderen Welt zuhause bin als Ihr gewohnt seid. Wenn man sich mal getroffen hat ging es auf Smaltok-Art für Informationen. Heute erlebt Ihr mal einen vertieften Hintergrund. Die Stiftung hat mein ganzes Leben geprägt und wird es bis an mein Lebensende tun.    Dieser Raum wurde für die Stiftungshelfer umgebaut in dem ihr heute feiern könnt. 80  ist etwas besonderes – ich fühle mich so wohl dabei. Ich habe die Dias die ich früher von Euch fotografierte im anderen Zimmer aufgebaut diese könnt ihr nach und nach in Gruppen ansehen. Die Bilder liegen hier auf dem Tisch, da kann Jede und Jeder schauen ob Er oder Sie sich wieder erkennt. Das schwerste ist, alle Namen den Gesichtern zuzuordnen- wenn ich alle durchgehe liegen Jahre zwischen unserem letzten Treffen. Auf einmal seid ihr Erwachsen und schon reifere Jahrgänge geworden. Damit ihr ein wenig Hintergrundwissen bekommt lese ich euch die Rede vor. Drei Zahlen spielen heute eine große Rolle- die erste erratet jeder von Euch. 80 = ist die Durchlaufstation bei einem 100 Kilometerlauf. Die zweite herausragende Zahl ist die - 18000 Kinder haben  schon den ganz normalen Tag mitgemacht. Die dritte wichtige Zahl ist 186.  So viele Mozart-Konzerte wurden schon auf unsere Internetseite eingespielt. Alle drei Zahlen sind nur eine Momentaufnahme. Einen Wettkampf über 80 Kilometer gibt es nicht – es gibt entweder einen  Marathon mit 42,5 km oder einen 100 km Lauf. Das härteste war der 42,5 KM Marathon. Es kommt auf die Sichtweise an. Es ist die hohe Geschwindigkeit die du über 3 Stunden laufen musst. Nach 36 Kilometer kommt der Mann mit dem Hammer- denn, das Glykogen ist verbraucht-der Körper schaltet um auf Fettverbrennung. Die Kilometer-Zeiten gehen von 4 Min je KM auf 5 Minuten zurück. Die Hitze in Köln tat das seine dazu. Die Nachwehen nach dem Marathon dauerten 14 Tage Beim 100 km sind die ersten 40 Km zum Warmlaufen- man läuft von Anfang so langsam, dass die Versorgung der Energie aus dem Fettstoffwechsel stattfindet. Nach 60 Kilometer kommen die ersten schlimmen  Krämpfe. Durch das viele Schwitzen verliert der Körper seine Mineralien. Die ersten 4 Stunden nicht auf die Uhr schauen- denn die Kilometer vergehen so langsam- aber du musst die KM hinter dich bringen. Die Erholung nach dem 100 km dauert max. 2 Tage, dann hat sich der Körper wieder regeneriert, also viel schneller als beim Marathon.

Onkel Bernhards Geburtstag

1. Ein Geburtstag, der ist lustig, ein Geburtstag, der ist schön, denn da kann man die Verwandschaft wieder mal zusammen sehen. Hoolai

2. Eingeladen hat Bernhard, denn er wird heut 80 Jahr,

kaum zu glauben, denn er hat ja kaum ein einziges graues Haar.  

3. Tante Rosa, 0nkel Hans kamen weit aus Stuttgart her, brachten

 Ihren flotten Buben samt den Frauen mit hierher.Hollai hollao

4. Alle Nichten, alle Neffen kamen aus dem Schwabenland, teils mit Wohnmobil und Autos, in das unbekannte Land. Hollai, hollao.

5. Ja, der Bernhard war ganz früher, ein ziemlich attraktiver Mann, groß gewachsen, schlau und sportlich, das gefiel so mancher Frau.

6. Nach der Lehre zog es Bernhard in die weite Welt hinaus, Studium in Reutlingen und zum Schluss den „Stricker“ drauf. Hollai hollao

7. Mit dem Auto durch die Wüste, schien ihm doch ein guter Plan, die 0asen und die Wüste, hatten es ihm angetan, hollai, hollao

8. In der Wirtschaft namens „Krone“ folgt darauf ne große Show,

    gekommen waren viele Gäste, alle lauschten ihm gespannt, hollai

9. Es zog ihn später dann nach 0sten, in das schöne Perserland

    Abenteuer, fremde Menschen, all das faszinierte ihn so sehr, hollai

10. Mit einem RO 80 kam der Junggeselle mächtig stolz ins Schwabenland, diese Technik, dieser Fortschritt imponierte jedermann. Hallai, hallao,

11. Beruflich landet dann der Bernhard bei „ner großen Strumpffabrik

      Und es dauerte nicht lange, und er erblickt „ne hübsche, junge                                                   Frau.  Hollai, hollao

12. Um sich wirklich zu entscheiden, ging der Bernhard auf die Kö.

und er war sich dann ganz sicher, dass „Elisabeth“ die Richtige war,

hollai, hollao.

13. Somit war für ihn endgültig die „Reisezeit“ vorbei, und er heiratete die aktive, junge blonde Frau. Hollai, Hollao.

14. Und ganz fleißig mit Ideen ging sein Leben denn dahin, immer sportlich und gesund, blieb sein Motto jede Stund, hollai hollao

15. Ja, wir sind heut alle glücklich, und wir freuen und mit Dir,

weil wir wissen, außer Wasser gibt es auch noch Wein und Bier.

Hollai, hollao.

16. Nun zum Schluss des kleinen Liedes, wünschen wir das Allerbest

       Und ein dreifach Hoch, Hoch, Hoch auf Dich an Deinem großen

       Wiegenfest.

17. Bleib gesund und allzeit fröhlich, meide jeden großen Zwist, bleib

       Du so, wie Du bist. Und sie auch immer Optimist. Hollai, Hollao